Partnervermittlung und Singlebörsen Blog

Das Geschäft mit dem Telefonflirt

9th Juli 2009

Das Geschäft mit dem Telefonflirt

Telefonsex Cam

Telefonsex Cam

Seitdem es in Deutschland die Mehrwertnummern gibt, gibt es auch das Geschäft mit den so genannten Telefonflirt. Ursprünglich waren es die 0190 Nummer welche in Zeitungen und auch im Fernsehen beworben worden sind. Durch diese erotischen Anzeigen wurden Millionen verdient. Aber nicht die Frauen am anderen Ende der Leitung haben richtig abkassiert, sondern die Betreiber der Servicenummern. Der bekannteste aus diesem Segment wird wohl der Herr Hornauer sein, denn er hat damals sein Vermögen mit genau mit solchen Dienstleistungen verdient.

In der heutigen Zeit gibt es zwar immer noch den Telefonflirt, allerdings hat die Internetlandschaft diesen Dienst neu geprägt. Was früher ausschließlich mittels verbaler Kommunikation vonstatten ging, wird heute zusätzlich mit einer Livecam unterstichen. Somit versuchen die Betreiber dieser Flirtlines ihren Kunden bei der Stange zu halten.

Die Frauen am anderen Ende der Leitung beschränken ihre Dienstleistung also nicht nur auf das telefonieren sondern sie werden dazu angehalten sich auch in entsprechend erotischer Pose den Kunden zu präsentieren. Dass dieser Dienstleistung schon fast pornographische Ausmaße annimmt verwundert einen dabei nicht. Die Konkurrenz in diesem Bereich ist überaus groß und der Kunde hat die Auswahlmöglichkeiten wie nie zuvor. Desweiteren ist es für den Servicebetreiber nicht mehr möglich, andere Personen als abgebildet den Service ausführen zu lassen. Der Kunde würde dieses, aufgrund der Livecam, sofort durchschauen. Auch sind Videoaufnahmen nicht praktikabel, da die Interaktion aufgrund der Wünsche von dem Anrufer ausgeführt werden sollten.

Unfairerweise wird auf diesem Sektor sogar mit realem Treffen geworben. Das solche Dates nie zu Stande kommen werden, liegt auf der Hand. Die Damen, sowie auch die Servicebetreiber, haben ausschließlich finanzielles Interesse und versuchen über diesen Trick einsamer Kunden zum Anrufen zu bewegen. Es wird geprüft, ob diese Werbebotschaft “Real treffen möglich” überhaupt noch zulässig ist. Hier findet eine absichtliche Irreführung statt.

Auf der anderen Seite sind es oft Hausfrauen die diesen Service inklusive Livecam darbieten. Hier spielt oftmals ein sozial schwacher Hintergrund eine große Rolle. Den Frauen bleibt zum großen Teil nichts anderes übrig als auf diese Weise ihr Geld zu verdienen. Nicht selten müssen diese Damen 18 und mehr Stunden am Tag vor der Kamera sitzen um das nötige Geld mit diesen Service zu verdienen. Sie werden nur dann bezahlt, wenn sie tatsächlich einen Kunden in der Leitung haben. Ruft niemand an, gibt es auch keinen Geld. Viele dieser Damen betreiben ihre Webcam auf verschiedenen Internetplattformen gleichzeitig. Nur so ist es möglich, von dem Verdienst überhaupt leben zu können. Was nicht zu unterschätzen ist, ist die Tatsache das die Damen für das entsprechende Equipment selber aufkommen müssen. Hier erhalten sie keinerlei Unterstützung von dem Serviceanbieter. Diese Investitionen können mehrere 1000 € ausmacht.

Geschrieben in Allgemein |

Kommentar hinterlassen

weiter »